Theater Theater….

Berlin zieht die Kreativen magisch an – und nicht nur die Jungen. Es gibt in dieser Stadt inzwischen viele Adresse für „alte Talente“ –

Wir stellen Ihnen hier auf unserem Blog in lockerer Folge die eine oder andere Gruppe vor, denn vielleicht haben Sie ja Lust, auch hie und da auf den Brettern zu stehen, die die Welt bedeuten, oder sich ein besonderes Theatererlebnis zu gönnen.

Es gibt nicht nur „singende Wohnzimmer“, es gibt auch das das kleine Wohnzimmer-Theater des Maximilian Ruethlein.
MÄRCHEN MÄRCHEN MÄRCHEN und Zahlen sind sein Thema – im Begriff  „Erzählen“ steckt auch das Wort „Zahl“ und so ist sein großes Interesse, mit Märchen auf interessante und spannende Art und Weise die Wissenschaft von der Zahl zu vermitteln. So jedenfalls kann Mathe Spaß machen. (Mehr unter mmax1.wordpress.com. Er liest bis Ende Juni immer am Wochenende ab 19Uhr30 in seinem kleinen Theater in der Nollendorfstr. 18 in Schöneberg (ab 25.-27.April 2014, Einlaß 19 Uhr, bei Ruethlein klingeln).

Und über Falten wollen wir heute auch noch berichten, genauer gesagt, über „Rosa Falten“.
Haben Sie schon mal von der „Werkstatt der alten Talente“ gehört, eine Organisation, in der 14 Gruppen in 10 Stadteilen unserer Stadt seit 5 Jahren das kreative Potential des Alters fördern.
Eine Gruppe dieser Interessierten nennt sich „Rosa Falten“ , die uns Bolka Bartsch näher vorstellt:

“ Über den Zeitpunkt des Renteneintritts wird viel gestritten. Durch einen etwas ungewöhnlichen Umstand durfte ich mich bereits mit 59 Jahren dem Arbeitsalltag entziehen, obwohl körperlich und geistig immer noch voll funktionsfähig.
Schon bald bemerkte ich, dass ein Zeitgerüst notwendig ist, um nicht schnell zu verwelken.
Mit 60 Jahren ist es aber fast unmöglich, an eine lohnabhängigen Tätigkeit zu kommen. Also lässt man sich in ehrenamtliche Tätigkeiten, die niemanden etwas kosten, aufnehmen: Schöffe im Landgericht, Lesepate in einer Grundschule in Neukölln, Nachhilfeunterricht bei besonders leseschwachen Kindern.
Und dann kamen die „Rosa Falten“, eine Theatergruppe im Netzwerk der „Werkstatt der alten Talente“ in mein Leben. Da durfte ich endlich „spielen“, woran man mich in der Vergangenheit oft gehindert hatte. „Wir spielen immer“ war der Titel der Lebensbeschreibung von Will Quadflieg. Das wurde zu meinem Lebensmotto.
Unsere Gruppe brachte bereits zwei Stücke auf die Bühne: „Wir leben noch!“, die Lebensgeschichte zweier Männer, und „Nächster Halt: Platz der Vielfalt“, einem Szenenfeuerwerk.
Die jeweils übertragene Rolle begleitet mich über einen längeren Zeitraum, die Reflektionen darüber gehen tief in die eigene Seele. Wenn es dann Beifall gibt, erfreut das sehr.“

Und wenn Sie nach der Sichtung des nachfolgenden Videos, das anlässlich der Geburtstagsfeier der „Werkstatt“ entstanden ist, noch mehr erfahren möchten, schreiben Sie Bolko Bartsch – don.bolko@t-online.de  – oder informieren Sie sich über www.theater-der-erfahrungen.nbhs.de. .

Und bei nächster Gelegenheit mehr über „Lückenbüßer“, „Pustekuchen“ , das „Bedlam-Theater“ und und und…

Viel Vergnügen, wo immer Sie vorbeischauen!

Berlin ist bunt – bleiben Sie neugierig
go

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s