Berlin ab 50…

… und jünger

Ein Tipp: Debattieren Sie mit!

IMG_2011

(c) go

Am 8.Oktober lädt im Rahmen der 40.Berliner Seniorenwoche 2014 der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin interessierte und engagierte Seniorinnen und Senioren in den Plenarsaal des Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5. 10117 Berlin ein.

 

Auf dieser traditionsreichen Veranstaltung „Senioren debattieren im Parlament“ können Sie die Fragen stellen, die Ihnen auf den Nägel brennen:

Zwischen 13:00 und 13:45 Uhr können Sie Ihre Fragen an den Senat am Eingang des Plenarsaals im Abgeordnetenhaus von Berlin abgeben,

ab 14:00 Uhr begrüßt der Präsident Ralf Wieland seine Gäste und nach einem Grußwort der Landesseniorenvertretung beginnt dann die Beantwortung der eingereichten Fragen.

Kostenlose Eintrittskarten und weitere Informationen bekommen Sie bei der Landesseniorenvertretung http://www.landesseniorenvertretung-berlin.de/index.php?ka=17&ska=96.

Nutzen Sie diese wunderbare Gelegenheit, um mitzugestalten und
bleiben Sie neugierig, es lohnt sich

go

3 Kommentare

  1. P.M.

    Senioren dürfen Fragen!
    Das klingt gut und offen für die Interessen der Senioren. Nur leider: Die politische Realität, in der es um wirklichen Einfluss geht, sieht anders aus. Schon im April hat der Blog darüber berichtet, wie sich die CDU/CSU-Fraktion verhält, wenn es um die Präsenz der Senioren in der Fraktion geht. Tenor: Ist nicht nötig; es gibt doch „Gesprächskreise. Wozu noch einen „Arbeitskreis“. Dass nur Arbeitskreise Einfluss ausüben können – das ist allen bekannt. Aber Senioren speist man erst einmal ab. Dafür gibt’s dann Fragestunden. Das ist o.k. – aber es ist ein bisschen wenig. Und: Wer von den Politikern wird dabei sein?
    P.M.

    • Dann hilft nur: weiter dran bleiben!Nicht aufgeben! – Wir Senioren werden immer mehr!
      Und nur wenn wir aktiv mitgestalten, werden die Alibiveranstaltungen weniger!

  2. be

    Kommentar zu P.M.
    Viel wichtiger als die Frage: „wer von den Politikern wird dabei sein?“ ist für mich die Frage.
    Wer von den Senioren geht hin? Solange die Senioren nicht bereit sind, sich für ihre eigenen Interessen einzusetzen, können sie kaum erwarten, daß sich jüngere Politiker für seniorenpolitische Interessen stark machen.
    Ich bin jetzt schon neugierig auf die Wahlbeteiligung zur nächsten Wahl der Seniorenvertreter in 2016.
    be

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: