Berlin ab 50…

… und jünger

Happy Birthday, BB!

Lieber Berlin-ab-FünfzigerInnen,

nachfolgend ein Beitrag aus Augsburg, sozusagen von A nach B, der vielleicht von Interesse ist:

In einem Berlin-Blog groß über Bert Brecht zu sprechen hieße Eulen nach Athen tragen. In Augsburg aber, der Geburtsstadt Bert Brechts, ist dies anders. Erst seit wenigen Jahren beginnt die Stadt ihr Nicht-Verhältnis zu ihrem großen Sohn in eine Art von Liebe umzuwandeln.

offizielles Logo

offizielles Logo

Und seit fünf Jahren gibt es ein Brecht-Festival, das auch eine Reise von Berlin nach Augsburg lohnt. Jeweils zum Geburtstag Bert Brechts am 10. Februar werden anspruchsvolle Programme präsentiert, unter anderen mit so bekannten Namen wie Ben Becker, der unverwüstlich rothaarigen Milva, Ute Lemper, Meret Becker & The Tiny Teeth, um nur einige zu nennen.

2015 punktet das Brechtfestival Augsburg vom 29.1. bis zum 10.2. mit dem für Brecht so beherrschenden Thema „Exil“: Brechts Jahre im Exil werden dabei ebenso eine Rolle spielen wie die

© bluespots productions

© bluespots productions

Exilerfahrung anderer und vor allem auch zeitgenössischer Künstler. Zu Gast ist  – und darüber freuen wir Augsburger uns ganz besonders – das Berliner Ensemble mit der „Mutter Courage“-Inszenierung von Claus Peymann. Das ganze Programm – vom Sinfoniekonzert bis zum Poetryslam – gibt es hier: www.brechtfestival.de
Überflüssig zu erwähnen, dass Augsburg auch in dieser unwirtlichen Winterzeit eine Reise wert ist, obwohl es im Februar mit einer berühmten Spezialität nicht aufwarten kann, nämlich dem Zwetschkendatschi, den es nur im Sommer gibt. Dafür aber kann man „Seelen“ verspeisen, Kindheitserinnerungen in der „Puppenkiste“ auffrischen und sich in aller Ruhe in der Brecht-, Mozart-, Fugger-, Wasser-, Friedensstadt – so ganz können sich die Augsburger nicht entscheiden – umsehen.

Viele Grüße aus Augsburg

Eva Brockhoff

2 Kommentare

  1. AM

    Wer es nicht von B nach A schafft, trotz der schönen geschilderten Ereignisse (Augsburg ist wirklich eine Reise wert) – immerhin dauert die Zugfahrt, die für die wir uns ja entscheiden, umweltbewusst orientiert!, gute 6 Stunden, der kann vom 9. bis 17.2. zu den Brecht-Tagen ins Brecht-Literaturforum gehen. Spannendes Thema: „Brecht und die Naturwissenschaften“! Podiumsdiskussionen, Lecture Performance, Vorträge und zum Abschluss eine öffentliche Veranstaltung mit freiem Eintritt.
    Wie sagt es Brecht? „Mir gefällt die Welt der Physiker“.
    Einzelheiten: info@lfbrecht.de

  2. Evamaria Brockhoff

    Ein Tipp, den ich im Beitrag zum Augsburger Brecht-Fest noch vergessen habe: Wir haben hier sogar eine gebürtige Berlinerin als Städteführerin! Sie liebt Augsburg – und das merkt man ihren Stadtführungen an. Wer mehr wissen will, hier der Link zu einem Artikel über Barbara Schmook, die Berliner Augsburgerin: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Die-Berlinerin-die-Augsburg-liebt-id32716127.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: