Berlin ab 50…

… und jünger

Ein Besuch im CHAMÄLEON

Ist der Mensch eine Puppe? Maschine oder Körper? Illusion oder Wahrheit?

IMG_2007

(c) go

In Begleitung eines Gastes aus Venezuela ging ich erwartungsvoll in die Hackeschen Höfe, in denen auch das „Chamäleon“ seinen festen Standort gefunden hat.
Wir wurden freundlich und aufmerksam an einem Seitentisch rechts vor der Bühne platziert, aber „O je“, an den Seiten gab es nur Tische mit hohen Stühlen und ich dachte, wie komme ich da nur hinauf? Mein Begleiter wurde erst mal zum „Füße vertreten“ geschickt und ich zog mich währenddessen mit all meiner zur Verfügung stehenden Kraft auf den „Hochsitz“ – das war geschafft – die Show kann beginnen: Vorhang auf!

Wunderschön und bildgewaltig ging es los. Masha Terentieva aus St. Petersburg, die schon als Kind mit ihrem Vater als Clown in der Cirque du Keyvisual_neuSoleil Show „Alegria“ tourte, und Akrobatik und Tanz in Verbindung mit Videoinstallationen so vorführte, das einem der Atem stocken blieb. Eine Gruppe von insgesamt sechs Künstlern scheute dann keine Genre- und Kreativgrenze, um bis zum Ende eine nicht zu übertreffende Spannung zu halten.

Regie führen Eike von Stuckenbrok gemeinsam mit Markus Pabst, der auch „Godfather“ des modernen Varietes genannt wird, mit großer Leidenschaft, dramaturgisch und technisch auf höchstem Niveau. Die Besonderheit der Inszenierung liegt in der ALLES-IST-MÖGLICH-Einstellung, die diese Show lebendig und einzigartig macht. Der renommierte Designer Frieder Weiss hat zahlreiche Videodesigns geschaffen, die organisch mit den artistischen Darbietungen zu einem großen Ganzen zusammenfließen. Dazu gibt es MusikChamaeleon_Dummylab_Carolin Saage1_klein, die überwältigend ist, weil sie einen in eine Art Trance versetzt: Live-Soundtrack des Berliner Musikproduzenten und Sängers Reecode, der auch singend durchs Programm führt, und der australischen Komponistin und Cellistin Lih-Qun Wong.

Begnadete Artisten – als Show ein Gesamtkunstwerk, das sich niemand – auch der Einheimische nicht – entgehen lassen sollte!

 

Infos, Filmtrailer und Reservierung unter: Chamaeleon_Dummylab_Carolin Saage6_klein https://chamaeleonberlin.com/de/programm/dummy_lab/show/37
Servicetelefon: 030/ 40000 590. Tickets ab 37/29€. Angemessenes Gastronomieangebot.

Rosenthaler Str. 40/41, 10178 Berlin. S-Bahn Hackescher Markt: S 3,5,7,75, U-Bahn Weinmeisterstraße U8. Buslinie 348. Tram: M1, M4, M5, M6

I.A.

Fotos (c) Chamäleon

Ein Kommentar

  1. CM

    Ein liebenswert offener „Einstieg“ über den „Aufstieg“. Wer könnte diese Turnerei nicht nachvollziehen.
    CM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: