Berlin ab 50…

… und jünger

Meine Empfehlung: Ein Kulturwochenende in Rheinsberg

Liebe Blog-Leser, mein Tipp – gönnen Sie sich ein Kulturwochenende in Rheinsberg mit Mehrwert.

Kurt Tucholsky verbrachte 22jährig im Jahre 1912 mit seiner damaligen Geliebten nur ein Wochenende in diesem wunderbaren märkischen Ort. Seine Erzählung Rheinsberg jedoch ist nicht nur bei Literaturkennern bekannt. Ebenfalls auch durch den gleichnamigen Film mit Cornelia Froboess und Christian Wolff aus dem Jahr 1967.
Auch wir durften ein verlängertes Wochenende erleben. Mit einer Opernpremiere, mit einer Radtour, mit einer Bootsfahrt auf der Seenplatte und zum Tagesabschluss immer wieder gutes, liebevoll zubereitetes Essen aus der Region. Doch der Reihenfolge nach.

Die KammeropeP1040594r Rheinsberg ist bekannt für ihr Musikfestival. Es werden dort Talente gefördert, die schon bald begehrte Opernstars werden. Der Höhepunkt dieses Sommers war die Uraufführung und Premiere von Adriana. Die Musik von Marc-Aurel Floros und das Libretto von Elke Heidenreich. Beide sind ein Paar und finden ihre geniale Ergänzung eben auch in der Musik. Wir wurden auf dieses Ereignis durch die NDR Talkshow aufmerksam. Eine Open Air Premiere im Schlosshof in einer lauen Sommernacht müsste ein unvergessliches Erlebnis werden. Wurde es auch.
Die Einführung in das Werk erfolgte in einer kleinen Dorfkirche gleich gegenüber vom Schloss durch den Komponisten, die Textschreiberin, die Dirigentin Judith Kubitz (Kammerakademie Potsdam) und den künstlerischen Direktor der Kammeroper Schloss Rheinsberg Frank Matthus. Leider fiel die Premiere im Freien den zu niedrigen Temperaturen zum Opfer und so fand die Uraufführung im Veranstaltungssaal (im Siegfried Matthus Saal, benannt nach dem Gründer der Kammeroper Rheinsberg) des Hafendorfes Rheinsberg statt. Durch die hervorragende Organisation – Transport mit Bussen zum Ersatzspielort – eine hervorragende Lösung.

nach der Uraufführung mit Elke Heidenreich (m)

nach der Uraufführung mit Elke Heidenreich (m)

Die Premiere selbst war gelungen.
Die anschließende Premierenfeier im Schloss – Rücktransport wieder mit Bussen – war ebenfalls hervorragend organisiert und wir hatten die tolle Möglichkeit, die Sängerinnen und Sänger sowie den Komponisten, die Librettistin und auch die Musiker und Dirigentin persönlich kennen zu lernen.

Am nächsten Abend gelang es uns, die zweite Vorstellung dieser Oper im Schlosshof verfolgen zu können – Open Air an einem lauen Sommerabend. Ein wunderbares Erlebnis mit tolle Optik, Blick auf den See, Sonnenuntergang und herrlicher Akustik. Ein Hochgenuss. Es waren also schon zwei gelungene Tage.

Getoppt wurden diese noch durch unsere nächsten Tage in Rheinsberg
Es lohnt sich ein Fahrrad zu mieten, um diese schöne P1040571Seengegend zu erkunden. Kühle Wälder, gute Radwege und schöne Badestellen.
Ebenfalls sollte man sich unbedingt eine ausgedehnte Bootsfahrt von 2,5 Std. gönnen. Zum Preis von 14 € über die Rheinsberger Seen und Kanäle, um die Ruhe und Natur zu genießen (Preise für Getränke und Imbiss sind sehr gemäßigt). Auf jeden Fall ist es sehr erholsam .

Wer mehr erleben möchte, dem sei ein Besuch im Keramik-Museum, in der Keramik-Fabrik sowie eine Schlossführung oder auch ein Besuch der Kurt Tucholsky Ausstellung empfohlen.
Ein obligatorischer Spaziergang im Park sollte nicht fehlen – vom Schloss Rheinsberg, vorbei an der Grabpyramide, dem Heckentheater (auch hier finden Open Air Aufführungen statt), zur Feldsteingrotte und/oder weiter am See entlang.
Besonders hervorzuheben sind auch die guten Speisenangebote, die selbst in Häusern der gehobenen Preisklasse preiswert sind. Unsere Empfehlung: der Seehof Rheinsberg, das Landgasthaus in Warenthin, aber auch die Fischräucherei neben dem Bootsanleger. Nicht zu vergessen, die wirklich besonderen Spezialitäten der kleinsten EIZmanufaktur der Welt: EIZ (Auf Deutsch: Eisherstellung)!

Zum Schluss sei noch auf die Kompetenz und Freundlichkeit der Damen in der Touristeninformation hingewiesen, die uns ausführlich und zielgerichtet die Möglichkeiten unseres Rheinsberg Besuches beschrieben
haben. Mehr unter http://www.rheinsberg.de/de/tourismus-kultur/tourist-info.html

Also auf und los: 1,5 Std. Autofahrt und Kultur und Erholung in Rheinsberg genießen.

Ihr brd

alle Fotos (c) brd

Ein Kommentar

  1. Isolde

    Ein Grund, wiederholt nach Rheinsberg zu fahren mit den tollen Tips in der Tasche, danke sehr“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: