Berlin ab 50…

… und jünger

Ein Tipp für den „Homo ludens“

Homo ludens –der „spielende Mensch“. Sind wir das nicht alle auch ein bisschen? Haben wir nicht die Welt spielend entdeckt? Damals, vor langer Zeit, als wir Kinder waren. Und sehen wir es nicht an unseren Enkelkindern, dass es das Spiel ist, über das sie lernen und begreifen?

Das Spiel hat in unserer Kulturentwicklung eine herausragende Bedeutung. So wie die Kunst, ohne die das kulturelle Leben nicht denkbar wäre.

Wenn Sie die Zusammenhänge interessieren und Sie Lust sommeruni1haben, auch selbst „zu spielen“, sollten Sie zur „Gasthörerin“ oder zum „Gasthörer“ an der 30 (!) Sommer-Universität werden, die veranstaltet wird von der Berliner Akademie für weiterbildende Studien.

Ort des Geschehens: Universität der Künste in der Bundesallee. Termin: 31.8. bis 6.9.2015.

Das Leitthema der diesjährigen Sommeruni: Mensch entwickle dich. Kultur.Kunst undSpiele

Dahinter verbergen sich Vorträge, Exkursionen, Führungen, Konzerte und selbst spielen! Um nur einige der Vorträge zu nennen: „Musik und Mensch. Wurzeln, Ressourcen. Therapie-sommeruni3Heilen mit Musik“. Oder: „Das haben wir gerne gespielt und so wird oftmals gespielt“. Oder „Klang-Kunst-Spaziergang“. Oder „Spiel als Methode“. Oder „Kunst und Kultur – eine Reise nach Cottbus“.
Oder – oder – oder – und – und –und …. schauen Sie einfach selbst, was zu Ihnen passen könnte. Das gesamte Programm samt Beschreibung der jeweiligen Vorträge und Workshops finden Sie unter www.BerlinAkademie.de

Alle Vorträge werden von Professoren und Professorinnen der UDK gehalten – auch ehemaligen. Sie dürfen also davon ausgehen, dass Sie das zusätzliche Erlebnis haben, zu erfahren, wie heute gelehrt wird. Was sich seit unseren Schul-, Lehr- und Studienzeiten „am Pult“ geändert hat.
Eines aber wird Ihnen verwehrt (erspart?) bleiben: In der Mittagspause (von 13.00 bis 14.30 Uhr) in die „Mensa“ der UDK in der Lietzenburger Straße zu gehen und zu testen, wie die Studenten heute verköstigt werden. Die ist nämlich in den Semesterferien geschlossen. Abhilfe verspricht Josephs Caféteria im Veranstaltungsort selbst.

Natürlich geht es nicht ohne „Semestergebühren“: Die gesamte Woche schlägt mit 90,00 Euro zu Buche, für einen Tag sind es 18 Euro. Sicher ist, dass Sie nach einer Woche, wenn Sie alle Vorlesungen mitgemacht haben, sehr vieles gelernt haben und Sie eigentlich stolz sein können, es geschafft zu haben. Denn unsere Lehr- und Studienzeiten sind eine Weile her – der Kopf wird müder!

Ein weiterer Tipp – zur Entspannung nach den Vorlesungen: Film gucken im Liegestuhl nur ein paar Schritte weiter. Im Kranzlereck Voliergarten.
Nun ist Freiluftkino inzwischen zu einem „must- do-it“ oper air kranzlergeworden – das hier dürfte dank seiner Lage noch einmal besonders sein. Kostenlos ist es außerdem. Und wenn Sie am Abend Ihren Großelternpflichten und -vergnügen nachkommen wollen: ein Programm für Kinder gibt es auch. Den Komfort, wie ihn inzwischen die Luxus-Kino-Lounges für teures Geld bieten – Tapas und Co, Wein, Bier, Säfte, alles am Platz und in Griffnähe -, können Sie sich leicht selbst beschaffen: Genügend Möglichkeiten gibt es rundum.
Die Freiluftsaison läuft hier bis zum 6. September. Das Programm finden Sie unter www.neueskranzlereck.de.

Wenn Ihnen die Tipps gefallen haben, kann ich hoffen, dass Sie mir gewogen bleiben?

I.B.F.

Fotos (c) P.M.B./I.B.F.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: