Berlin ab 50…

… und jünger

Reif für 60+??

Unser Kollege Olaf Schwarz hat wie versprochen eine „Guided Tour 60+“ auf der IFA mitgemacht und gefilmt. Angekündigt war eine Führung zu den neuesten Trends auf dieser Internationalen Funkausstellung für die Generation 60+. Das Ergebnis sehen Sie hier. Ich bin gespannt, wie Ihr Eindruck ist.

Ich bin, ich sag’s rund heraus, ziemlich enttäuscht. Was die IFA mir als 60+ als neusten Trend verkauft, finde ich, nach Sichtung des Filmmaterials und Gespräch mit Olaf, ziemlich dürftig – Handys, die vor allem fürs Telefonieren ausgelegt sind, mit großen Tasten, Einfachbelegung und Notruf, ein IPad mit großen Symbolen und einfach zu bedienen (ok, die bluetooth Übertragung der Blutdruckmessung kann ggf. interessant sein), ein kleines Hörgerät (mit bluethoothverbindung zum Handy), ein Fotoapparat mit Videofunktion in 4k….

Also ehrlich, liebe IFA. Für 60+? Ich bin 62, also 60+, und benütze ein Smartphone wie es heutzutage jeder ab 20+ benutzt, ich kann ein ganz normales IPad/Tablet bedienen ebenso wie einen E-book-Reader. Zugegeben, ich brauche glücklicherweise noch kein Hörgerät, aber um das kleine feine und richtige Gerät für meine Ohren zu finden, gehe ich zum nächsten Spezialladen. Und die bluethooth-Verbindung zum Handy oder/und IPad scheint mir zumindest ein wenig Spielerei.  Und: alle Digitalen Fotoapparate haben heute eine Videofunktion, vielleicht nicht in 4k , aber das ist nun auch nicht speziell für unsere Generation entwickelt.

Wir, die wir noch im Beruf mit der Digitale Technik konfrontiert wurden, wir können auch inzwischen mit Handys, IPads und digitalen Fotoapparaten umgehen. Die Generation ab 70 oder 75+ tut sich da vielleicht ein wenig schwerer. Aber wenn die ausgesuchten und vorstellten Trends das sein sollen, was für 60+ interessant ist, bin ich sehr enttäuscht. Natürlich wird es im Laufe der Zeit angenehm sein, wenn die Taten ein wenig grösser sind, die Touch-Funktionen übersichtlicher, ein Notruf eingebaut wird, aber… mir fielen ganz andere Dinge ein, die für uns interessant sein können wie zum Beispiel ein Gerät, das Ampeln ein wenig länger für ältere Menschen auf grün lässt (so etwas ist bestimmt in Entwicklung), ein einfacher Fahrtkartenkauf auf dem Handy, auch eine sprechende Gebrauchsanweisung in einer Sprache, die Erklärung so formuliert, dass ich, der weder Programmierer oder Nerd bin, sie nachvollziehen und umsetzen kann, dass ich Funktionen einstellen kann und manches ohne Hilfe vom PC-Spezialisten alleine lösen kann….und und und..

Kann es sein, dass das Bild der Senioren bei den IFA-Veranstaltern ein wenig überholungsbedürftig ist? Ich werde bei der nächsten Ausstellung dabei sein – und mir die neusten Trends ganz ohne Führung ansehen. Ich bleibe neugierig – versprochen.
Aber vielleicht sehen Sie das ja anders, dann freuen wir uns über Ihre Meinung.

Bleiben Sie neugierig.

go

Ein Kommentar

  1. Ingolf

    Hallo go! DEN Bericht habe ich zweimal lesen müssen! „Senioren“, „60+“ ??
    Vor 30 (dreißig) Jahren habe ich in meinem Betrieb bereits Bilder mit hochauflösenden Trommelscannern digitalisiert, 1994 habe ich eines der ersten, kleinen mobilen Telefone (später „Handy“ genannt 🙂 gekauft usw. Auch Freunde (tw. 70+) erstellen eine aufwändige digitale Präsentation „mit Links“! Kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen!! Ingolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: