Isoldes Kinotipp: Der Staat gegen Fritz Bauer

Der Staat gegen Fritz Bauer

Ein Film von Lars Kraume. Deutschland 2015. 105 Min.
Kinostart 1. Oktober

Ein hochbrisanter Film kommt nach dem „Labyrinth des Schweigens“ (im Archiv „Isoldes Kinotipp“ November 2014) in unsere Kinos.

Die Heimatlosen / Fritz Bauer (AT) Regie: Lars Kraume Kamera: Jens Harant Produktion: zero one film GmbH Co-Produktion: TERZ Filmproduktions GmbH Szene 051 Staatsanwaltschaft – Davor/Hof Bauer wartet auf Angermann und vereinbart ein Treffen. abgeb.: Fritz Bauer (Burghart Klaußner), Karl Angermann (Ronald Zehrfeld) Foto: Martin Valentin Menke

Fritz Bauer (Burghart Klaußner), Karl Angermann (Ronald Zehrfeld)
Foto:
Martin Valentin Menke

12 Jahre nach Beendigung des Krieges – 1957 – will die Bundesrepublik die NS-Zeit hinter sich lassen. Da kämpft ein Mann, Fritz Bauer (Burghart Klaußner) dafür, die Täter im eigenen Land vor Gericht zu stellen. Als Generalstaatsanwalt bekommt er den entscheidenden Hinweis darauf, wo sich der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann versteckt haben soll. Er gewinnt einen jungen Staatsanwalt Angermann (Ronald Zehrfeld) dafür, die Hintergründe zu recherchieren. Es formiert sich aber ein Widerstand, der in die höchsten Kreise führt, denn in seiner eigenen Behörde verschwinden immer wieder Akten und behindern Bauer in seinen Ermittlungen, womit ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen unsichtbare Gegner beginnt. Doch Bauer und Angermann geben nicht auf, wohl wissend, dass ihnen die Jagd auf Eichmann sowohl beruflich als auch privat alles abverlangen wird (Alamode Film). Die Bedeutung des hessischen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer für das Zustandekommen der Auschwitz-Prozesse der 1960er Jahre ist unumstritten. Doch erst nach seinem Tod wurde sein entscheidender Verdienst um die Ergreifung Eichmanns bekannt.

Mit dem Film entsteht ein spannendes und kraftvolles Porträt eines Mannes und dessen Kampf um Wahrheit und Gerechtigkeit.

„Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“ lässt Bertolt Brecht im Epilog von „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ sagen, das die Hitlerei und den Nazismus in die Gangsterwelt transferiert. Seien wir wachsam, aufmerksam und mutig!

I.A.

Ein Gedanke zu “Isoldes Kinotipp: Der Staat gegen Fritz Bauer

  1. Das ist wirklich ein besonderer Film. Es gab iim „Heute Journal“ vor einigen Tagen einen kurzen Ausschnitt zu sehen. Und schon der war beeindruckend. Vor allem auch sehr stimmig durch die gezeigte miefig-spießige Atmosphäre der damaligen Büros. Und Klaußner dürfte vielen bekannt sein durch „Das weiße Band“ und „Elser“.
    P.M.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s