Berlin ab 50…

… und jünger

Heute back ich, morgen brau ich und übermorgen……..

  bier 500 Jahre Reinheitsgebot des Bieres
Wer kennt ihn nicht aus Kindheitstagen, diesen Spruch vom Rumpelstilzchen? Was aber hat der Spruch mit dem diesjährigen 500sten Jubiläum des sogenannten „Reinheitsgebots“ des deutschen Bieres zu tun?

Noch bevor die Mönche das Bierbrauen professionalisierten, war das Brauen reine Frauensache. An einem Tag der Woche wurde von unseren Vorfahren Brot gebacken und damals mit einem, nicht ganz fertig gebackenen und mit Wasser vermengten Brotlaib das Brauen begonnen. Die Spontangärung wurde durch in der Raumluft befindliche Hefen und Mikroorganismen gestartet. So jedenfalls wird heute der Märchen-Spruch der Gebrüder Grimm gedeutet.

Nun zum Jubbier2iläum: Am 23. April 1516 wurde in Ingolstadt im damaligen Herzogtum Bayern durch eine Landesverordnung erlassen, dass Bier nur aus Wasser, Hopfen und Gerste (Malz) und der nicht extra erwähnten Hefe bestehen darf. Die Festlegung der Zutaten hatte einmal den Hintergrund, dass Weizen und Roggen den Bäckern vorbehalten bleiben und außerdem verhindert werden sollte, dass dem Bier berauschende Pflanzenextrakte aus Tollkirschen, Bilsenkraut oder Wermut beigefügt wurden. Nach der Festlegung für das Herzogtum zogen mehr und mehr Landesherren im Herrschaftsbereich der römisch-deutschen Kaiser nach und erließen vergleichbare Verordnungen. Das heutige „Reinheitsgebot“ nimmt auf diese gesetzlichen Regelungen Bezug und gilt deutschlandweit seit über 100 Jahren (4. März 1918 im bayrischen Landtag). Zunächst blieb jedoch die Umsetzung und strenge Kontrolle auf Bayern beschränkt. Mit der Harmonisierung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft in den 1960iger Jahren auch in Fragen des Bierbrauens wurde in ganz Westdeutschland das Reinheitsgebot als Standard verbindlich.

Natürlich ist das „Reinheitsgebot“ auch ein willkommener Werbeträger deutscher Brauer und für das Marketing vBieron Bier als „natürliches Genussmittel“ von essentieller Bedeutung. Obwohl Regionalität und Experimentierfreudigkeit den Eindruck einer Renaissance des Brauens vermitteln, war der Bierabsatz in Deutschland im letzten Jahr so gering wie lange nicht. Die Wirtschaft hofft nun 2016 auf das Jubiläum und die Fußball-Europameisterschaft.

Offizielle Höhepunkte des 500jährigen Jubiläums sind ein Festakt am 22. April 2016 in Ingolstadt und der Deutsche Brauertag am 7. Juni in Berlin. Bayern hat seinem „fünften Element“ die diesjährige Landesausstellung gewidmet: „Bier in Bayern“ im niederbayrischen Kloster Aldersbach im Landkreis Passau, die zwischen dem 29. April und dem 31. Oktober stattfindet. In ganz Bayern finden außerdem viele Feiern aus diesem Anlass und der Tourismus ist auf die bier- und wissensdurstigen Besucher eingestellt. So können bei „Bierwanderungen“ die lokalen Brauereien entdeckt werden (z.B. in Franken, siehe http://www.fraenkische-schweiz.com/de/schmecken/bier-500-jahre-bayerisches-reinheitsgebot-seite2.html).

Der Geburtstag des Reinheitsgebots ist dem Blog Anlass, den Brauprozess zu beschreiben, sich auf die Spuren der Berliner Brauereigeschichte zu begeben, über den neuen Trend „Craft-Bier“- Brauereien in Berlin zu berichten und zum Abschluss die bayrischen Landesaustellung in Aldersbach besuchen.

Ihr mw

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: