Berlin ab 50…

… und jünger

Ein Vorzug der Provinz

Am Wochenende war ich zur Geburtstagsfeier meiner Mutter in der „Provinz“, am Niederrhein. Freunde, Familie und Nachbarn waren geladen, wir  wurden hervorragend bewirtet und es war eine fröhliche Runde. Am Rande habe ich ein Gespräch aufgeschnappthirsch-im-schlossgarten-powys, das mich beeindruckt hat: ein Nachbar meiner Mutter, mittleren Alters, der Tierarzt der Stadt, berichtete von seiner großen Leidenschaft:  der Jagd. Voller Begeisterung und Idealismus sprach er von Naturerlebnissen, Hege und Pflege seines Jagdreviers, Verantwortung gegenüber der Natur und nicht zuletzt vom Nutzen dieses guten  Fleisches, nicht gezüchtet, wirklich und wahrhaftig in der Natur gewachsen und dadurch so besonders reich an Geschmack. Bei so viel Enthusiasmus wurden schnell – auch von mir – einige Vorurteile gegenüber Jägern über Bord geworfen. Zum Schluss berichtete er dann noch von seinem Lieblingsitaliener in der Stadt. Dort kann er gerne mal ein Stück Wildbret hinbringen. Es wird dann  für ihn zubereitet und er kann sein eigenes, selbst  erlegtes Stück Fleisch im Restaurant zu einem guten Tropfen Wein verspeisen.

Meine Güte , ging mir durch den Kopf, das klingt archaisch: Mann geht in Wald, schießt sein Wild und lässt es nacimg_2378hher fachmännisch zubereiten.

Für einen Moment war ich von den Vorzügen der Provinz sehr angetan. Oder kennen Sie hier in Berlin ein Restaurant, das Ihre Jagdbeute – wenn Sie denn jagen gehen –  zubereiten würde?

Ich jedenfalls sehe jetzt  Wildbret auf der Speisekarte mit anderen Augen.

Weidmannsheil wünscht Ihre

AvS

Foto (c) go

2 Kommentare

  1. C.M.

    Immerhin gibt’s in Berlin Alternativen: die Mietköche! Was wie eine feudalistische Wiederbelebung klingt, ist aber viel besser. Es ist eine Idee von (meistens) jungen Köchen, die eine Marktlücke entdeckt haben (offenbar funktioniert die Idee). Statt also in einem Restaurant die Jagdausbeute zubereiten zu lassen, mieten Sie sich einen Koch (oder eine Köchin) und haben noch den Vorteil, in Ihrem Haus, Ihrer Wohnung mit den von Ihnen ausgewählten Gästen speisen zu können. Und dass Ihre Küche geputzt wird im Anschluss, lässt sich vereinbaren. Wie klingt das?
    C.M.

  2. Ja, so ist das auf dem Land (von dem ich auch komme). Mein Vater geht heute noch zur Jagd, aber ins Restaurant muss er nicht gehen. Den besten Rehbraten macht immer noch meine Mutter 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: