Der Bratapfel

Ich bekenne, ich liebe die Adventszeit –  backen, basteln und vorbereiten. Es knistert, es raschelt – und es duftet. Herrlich! Ein Gedicht aus Kindertagen kommt mir in den Sinn:

Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken

den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.

Wenn es draußen kalt wird, gibt es nichts Schöneres als den süßen Duft von gebackenen Äpfeln. Bei der Füllung ist der Kreativität keine Grenze gesetzt – mit Mandeln, Marzipan, Rosinen und weihnachtlichen Gewürzen, mit Karamellcreme oder Vanielleeis.

In diesem Sinne, machen Sie es sich gemütlich, zünden Sie eine Kerze an und erfreuen Sie sich am vorweihnachtlichem Duft!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s