Buchtipp: Die hohe Kunst des Alterns

Seit ich angefangen habe, das Buch von Otfried Höffe,  „Die hohe Kunst des Alterns – Kleine Philosophie des guten Lebens“,  zu lesen, überlege ich mir täglich vor dem Schlafengehen, ob ich heute den „vier Ls“ gerecht geworden bin.

Laufen, Lernen, Lachen und Lieben, das sind die Dimensionen, die in diesem wunderbar geschriebenen Buch als praktische Beispiele  empfohlen werden. Nun jede für sich genommen ist schon lebenswichtig, aber zusammen genommen wirken sie – ergänzt durch genügend  Schlaf und gesunde Ernährung – der Altersschwäche entgegen oder verschiebt sie zumindest in eine fernere Zukunft. Den Jungbrunnen zu finden wünschen sich vermutlich die Meisten und mit Medikamenten, Cremes und weiteren Hilfsmitteln könnte es schnell und einfach umgesetzt werden.  Und doch wissen wir aus Beobachtung und Erfahrung, was die Wissenschaft uns bestätigt: Es bedarf keiner Hilfe von außen, denn „(…) die dem Alter entgegenwirkenden Kräfte (findet man)  zu einem erheblichen Teil bei sich und in sich.“

Der Jungbrunnen (Ausschnitt) von Lucas Cranach d.Ä.

Über Jahrhunderte haben sich große Denker mit dem Alter und dem Altwerden befasst. Leider kümmert sich die Philosophie heute kaum mehr um das Thema. Sie muss wieder eine Kunst des Alterns entwickeln.

Altern will gelernt sein, sagt der Tübinger Philosoph. „Was du als Kind nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem Älteren zu!“ Mit dieser Goldenen Regel formuliert er eine ebenso einfache wie überzeugende Sozialethik des Alters. Er wendet sich gegen die Übermacht der Ökonomie und die Dominanz negativer Altersbilder. Auf die Drohkulisse der „alternden Gesellschaft“ antwortet er mit der Perspektive der „gewonnenen Jahre“. Höffe wirft einen umsichtigen Blick auf die Geschichte der betreffenden Philosophien und gewinnt daraus die Forderung nach einer Alters-Lebenskunst, die nicht Schlauheit meint, sondern Einübung in kluge Gewohnheiten und Gelassenheit.  Es ist ein erhellendes  und aufmunterndes Essay.

Und denken Sie dran,  täglich „Laufen, Lachen, Lernen und Lieben“ tut gut, um in Würde und glücklich altern zu können.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s