Berlin ab 50…

… und jünger

Autorenarchiv: berlinab50

Reformbewegung auf dem Friedhof

Begräbniskultur in Deutschland- Vorbilder der Friedhofsreformbewegung im 20. Jahrhundert Wie beschrieben, waren prunkvolle barocke  Grabmale Höhepunkt der Grabmalkunst. Dass es auch damals schon anders ging, zeigen zwei recht unterschiedliche Friedhöfe des 18. Jahrhunderts. Sie waren die  Vorbilder der mit Beginn des 20. Jahrhunderts beginnenden Friedhofsreformbewegung, die Schlichtheit und Gleichheit der Grabstätten als Ziel hatte. Der …

Weiterlesen

Isoldes DVD-Tipp: DIE HÄLFTE DER STADT

DIE HÄLFTE DER STADT Ein Film von Pawel Siczek. Deutsch/Polnisch, 87 Min., Booklet mit Fotografien und Texten Die DVD gibt es seit dem 21.4. 2017 im Handel.   „Chaim“ ist hebräisch und bedeutet auf Deutsch „Leben“.Der Film erzählt die Geschichte des jüdischen Fotografen und Gemeindepolitikers Chaim Berman, der sich vor dem 1. Weltkrieg in dem …

Weiterlesen

MÄNNER UND FRAUEN SIND GLEICHBERECHTIGT …. ein schlichter Satz mit weitreichenden Folgen

Heute vor genau 60 Jahren, am 18.Juni 1957, wurde das Gleichberechtigungsgesetz  nach langem, zähem Kampf erlassen und trat am 1. Juli 1958 in Kraft. „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.(..)“    –  Diesen Satz im Grundgesetz (Artikel 3, Absatz 2) haben wir der Juristin Dr. Elisabeth Selbert zu verdanken, eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“. Es lohnt …

Weiterlesen

Absolute Sicherheit – in 45 Tagen

Erst die „richtigen“ Apps machen das Smartphone zum praktischen Alltagsbegleiter. Die Auswahl in den App-Stores ist unüberschaubar und stellt den Neuling vor Probleme. Zum Glück bietet das Netz zum Beispiel über Zeitschriften wie CHIP  Bewertungen und Beschreibungen an, die die persönliche Auswahl erleichtern. Einige Apps sind für mich unverzichtbar und haben eine ganz realen und …

Weiterlesen

KÖNIG OTTO in Neukölln

Es scheint tatsächlich noch ein kleiner Geheimtipp zu sein – das KAFENION im Rollbergviertel Nachdem die Kindlbrauerei 2005 ihren Standort an der Werbellinstrasse in Neukölln stilllegte,  beherbergte das denkmalgeschützte Gebäude einmal im Jahr eine Kunstmesse. Seit Oktober letzten Jahres gibt es nun das  „KINDL – das Zentrum für zeitgenössische Kunst„.  Das deutsch-schweizerische Ehepaar Burkhard Varnholt …

Weiterlesen

Das neue Verhältnis zum Tod

Begräbniskultur in Deutschland – das  19. Jahrhundert Anfang des 19. Jahrhundert begann mit der bürgerlichen Emanzipation  – in Folge der französischen Revolution – der Übergang von der Feudal- zur Bürgergesellschaft.  Demokratiebewegung und die darauffolgende Restauration wurden in der Kunst und Literatur von der  Romantik begleitet. Kunstvoll gestaltete  Andenken an die Verstorbenen wurden modern: Haarlocken wurden …

Weiterlesen

Fritz Kühn – eine bemerkenswerte kleine Sonderausstellung

Fritz Kühn im Kunsthaus Dahlem Die Sonderausstellung „Bildnerisches Werden. Skulptur und Fotografie Fritz Kühns 1945-1967“ wird noch bis zum 18.Juni  innerhalb des aktuellen Präsentation des Kunsthaus Dahlem auf der Atelier-Empore gezeigt. Zu sehen ist leider nur eine wirklich  sehr kleine und der Bedeutung Fritz Kühns für Berlin nicht annähernd gerecht werdende Präsentation. Aus Anlass seines …

Weiterlesen

Über den Bäumen…

Baum & Zeit Er ist nicht ganz neu, aber ich habe ihn erst vor einigen Tagen entdeckt und möchte Ihnen, weil ich ganz begeistert von meiner Entdeckung bin, den Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten vorstellen. Am 11. September 2015 wurde auf dem Gelände der ehemaligen Frauen-Lungenheilstätte  der erste 320 Meter lange Baumkronenpfad in Brandenburg eröffnet. Auf der Höhe …

Weiterlesen

Isoldes Filmtipp: GANZ GROSSE OPER

„Vorhang auf“  für eine Liebeserklärung GANZ GROSSE OPER Ein Film von Toni Schmid, Dtschl. 2017, 88 Min., Dok.-Film. Kinostart 1. Juni Ein Dokumentarfilm der besonderen Art, denn er gewährt Einblicke in die Bayrische Staatsoper in München, die faszinierender nicht sein könnten. Die Staatsoper ist fast immer ausverkauft, ist eines der ältesten Opernhäuser der Welt und …

Weiterlesen

Reise durch die Begräbniskultur

Begräbniskultur in Deutschland – Barock Ausgangspunkt der kleinen Reise durch die Begräbniskultur ist das 17.Jahrhundert.  Zu dieser Zeit wurde  im deutschsprachigen Raum damit begonnen, Gräber wohlhabender Bürger auf geweihten Friedhöfen auch namentlich zu kennzeichnen. Erst  mit Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die namentliche Bezeichnung der  Gräber allgemein üblich, wobei es für die Armen auch weiterhin …

Weiterlesen