Berlin ab 50…

… und jünger

Kategorie-Archive: Mein Berlin

Gratulation – und die Kinder von Tschernobyl

Ich gehöre zu einer Gruppe, der Christen und Nichtchristen, vom Schüler bis zum Rentner, Menschen aus den verschiedensten Berufen angehören, die seit 1990 jedes Jahr Kinder aus der nach dem Supergau von Tschernobyl verstrahlten Region um die weißrussische Stadt Gomel zu einem mehrwöchigen Erholungsaufenthalt nach Deutschland holen. Realisiert und finanziert wird alles über ehrenamtliche Arbeit …

Weiterlesen

Eine Postkarte erzählt

Durch Zufall fiel mir diese Postkarte  aus der Mitte der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts  in die Hände und ein älterer  Herr und Zeitzeuge machte mich auf die Dinge aufmerksam, die man nur sieht, wenn man sie weiß. Ich war beeindruckt  und erzähle es Ihnen gern weiter: Die Postkarte zeigt den Blick vom Mehringdamm in …

Weiterlesen

Ein fürstliches Erlebnis

Da ich mich ja – wie Sie sich vielleicht erinnern – in meiner neuen freien Zeit mit interessanten Biografien beschäftigen will, habe ich mir die Empfehlung von mw  in „Konkurrenz unter Gartenkünstlern“ vom 21.Juli 2017  https://berlinab50.com/2017/07/21/knickern-aber-darf-man-gar-nicht  zu Herzen genommen und nicht nur den „Grünen Fürsten“* gelesen, sondern habe mich auch auf den Weg nach Schloss …

Weiterlesen

Veranstaltungstipps für September

Stadtgeschichte im September Wenn alle wieder aus dem Urlaub zurückgekehrt sind und die Stadt voller wird, sind auch die Angebote zur Stadtgeschichte zurück. Am bekanntesten  ist der alljährliche deutschlandweite Denkmaltag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Macht und Pracht“ steht. Er findet wie immer am 2. September-Wochenende (9. und 10. September 2017) statt.  Das …

Weiterlesen

Die Gesichter der Kollwitz

Auf den Spuren der Käthe Kollwitz in Berlin Am letzten Augustsonntag diesen Jahres besuche ich das Grab von Käthe Kollwitz auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde, anlässlich ihres 150. Geburtstag. Ihr Werk hat mich schon immer beeindruckt. Am 8. Juli 1867 wurde sie in Königsberg geboren. 1886 bis 1887 kam sie als Schülerin an die Künstlerinnenschule des …

Weiterlesen

Sammlers Traum und ein Meer aus Farben

Sammlers Traum  steht auf einer kleinen orangenen Tüte mit Samen von der Ringelblume, die ich auf der IGA geschenkt bekam – von wem? Na, von den Orangenen, der BSR. Ich bin auf der IGA in Marzahn und ich möchte Sie mitnehmen auf meinen Rundgang durch ein Meer aus Farben. Viele Tage lang blieb mir der …

Weiterlesen

Schinkel trifft Zeitgeist

Die im 2. Weltkrieg ausgebrannte, in ihrer Bausubstanz aber intakte  Berliner Bauakademie, eines der Hauptwerke Karl Friedrich Schinkels und erstes Zeugnis modernen Bauens,  wurde im Zuge der Errichtung der sozialistischen Innenstadt bis 1962 abgerissen. Es wurde Baufreiheit geschaffen für die Errichtung des DDR-Außenministeriums, eines Schuhkarton-ähnlichen Gebäudes, das wiederum 1996 abgerissen wurde. Derzeit flattert noch die …

Weiterlesen

Konkurrenz unter Gartenkünstlern

Die Ausstellung „Pückler. Babelsberg. Der grüne Fürst und die Kaiserin“ im Schloss Babelsberg bietet noch bis zum 15. Oktober 2017  die auf Jahre letzte Gelegenheit, das Schloss zu besuchen und von den  (noch unsanierten) Räumen faszinierende Aussichten auf die wiederhergestellten Terrassen, den Park Babelsberg und die Potsdamer Parklandschaft zu genießen. Denn nach Beendigung der Ausstellung …

Weiterlesen

Nachlese: GÖTTLICHES AKKORDEON

Am ersten Sonntag im Juli veranstaltete der Deutsche Harmonika Verband (DHV) Landesverband Berlin sein drittes Akkordeon Festival im Britzer Garten, dem ehemaligen Gelände der Bundesgartenschau Berlin. Es war der Tag nach den Unwettertagen in Berlin und so überlegten wir noch am Samstagabend, ob wir nicht im Gummiboot anreisen werden müssen. Aber nein, der Himmel war …

Weiterlesen

Weiter auf der Inselstrasse …

Industrielle, Banker, Weltrevolutionäre und NS-Bonzen Bei der Fortsetzung unseres Spaziergang auf Schwanenwerder stehen wir nun vor einem modern bebauten Grundstück  Nr. 15-18. Heute befindet sich hier eine Residenz der deutschen Würth AG, dem weltweit führenden Handelskonzern für Befestigungs- und Montagematerial.  Bis 1971 stand  hier ein schlossähnliches Sommerhaus mit 32 Zimmern, das Walter Sobernheim 1914 durch …

Weiterlesen