Rixdorfer Glückswürfel – eine Ode an Neukölln aus Neukölln

Bei einem Cafe-Besuch im Bikini Haus bin ich zufällig an OHDE vorbekommen. Fröhlich und bunt lachte mich der Laden an.  OHDE - zum einen soll es klingen wie EAU de.... erklärte mir der engagierte  Verkäufer auf meine Frage, was genau der Name besage. Und zum anderen sei es auch eine  ODE an Neukölln - und … Rixdorfer Glückswürfel – eine Ode an Neukölln aus Neukölln weiterlesen

Ein Tipp für (technisch) Verzweifelte

Smartphone/iPhone-Training für Senioren in Wilmersdorf Smartphones (damit sind alle Android-Gerät gemeint)  und iPhones  gehören heute zum Alltag. Und das nicht nur bei den Jungen. Nein, auch für viele Ältere wird es zunehmend selbstverständlich, ein Handy nicht nur zum Telefonieren zu benutzen.  Und doch gibt es bei der Zielgruppe 65+  immer noch Berührungsängste. Kinder erfassen den … Ein Tipp für (technisch) Verzweifelte weiterlesen

Testament

Gerade habe ich wieder gelesen "Aufsetzen statt Aufschieben"  - es geht um das Testament. Immer wieder geht ein Raunen durch die Presse, dass Testamente nicht richtig aufgesetzt  oder überhaupt nicht gemacht werden, weil man sie aufschiebt , weil man nicht gerne an sein Ende denkt oder auch mal man einfach nicht weiß, wo anfangen. Von … Testament weiterlesen

„Ich habe mich in Berlin verliebt“ – In Memoriam Bill

Im Mai 2014 hatte der Blog Ihnen Bill Sheckleston, den ehemaligen Britischen Vizekonsul von Berlin,  in einem Interview vorgestellt.  Am 16. Dezember 2018 ist er nun in Berlin gestorben,  am 04. Januar 2019  nahmen  Familie, Freunde und Wegbegleiter in der St. George's Anglican Church (Berlin - Westend)  von ihm Abschied.  Dies möchte ich zum Anlass … „Ich habe mich in Berlin verliebt“ – In Memoriam Bill weiterlesen

„…….nur für die nacktesten Bedürfnisse allein“

Modernes  Bauen in Berlin War der Wohnungsbau bis 1920 durch eine historisierende Formensprache mit Rückgriff auf ältere Stilrichtungen in kosten- und zeitaufwendiger Stein-auf-Stein Bauweise geprägt, so versuchten die Architekten nach dem 1.Weltkrieg  europaweit mit Baumaterialien wie Stahl, armierten Beton und Glas eine neue funktionsbetonte Ästhetik im Wohnungsbau umzusetzen, die auf  Schmuck und Ornament verzichtete. Gleichzeitig … „…….nur für die nacktesten Bedürfnisse allein“ weiterlesen