Vorweihnachtliche Hektik

"Das  beinah vergessene Weihnachtsfest" war eines meiner Lieblingsbücher als Kind, ich habe es heute noch. Ein kleines Mädchen bemerkt am Morgen des Weihnachtstages, dass alle Dorfbewohner das Weihnachtsfest vergessen haben. Mit Hilfe einer Meise wird die Nachricht verbreitet und nun wird gebacken, gekocht, Geschenke gepackt, der Weihnachtsbaum gefällt, gebadet und sich schön gemacht, die Glocken … Vorweihnachtliche Hektik weiterlesen

Familientreffen der Madonnen

Advent, das Warten aufs Christkind, das Weihnachtsfest  und Maria mit Kind gehören einfach zusammen. Vielleicht auch aus diesem Grund wählt die Berliner Gemäldegalerie den 13.Dezember 2019 als Eröffnungstermin für ihre neue Sonderausstellung "Raffael in Berlin - Die Madonnen der Gemäldegalerie" -  auch wenn der Todestag von Raffael sich erst am 6. April 2020  zum 500.Mal … Familientreffen der Madonnen weiterlesen

Wien – eine Liebesklärung

Wien ist auch dieses Jahr wieder zur lebenswertesten Stadt weltweit gekürt worden. Berlin ist im alljährlichen Städtevergleich des englischen Magazins „The Economist“ auf Platz 25 gelandet. Mit stolzen 99,1 von 100 möglichen Punkten ist Wien absoluter Spitzenreiter, was die Lebensqualität, Gesundheitsversorgung, Umweltsituation, Infrastruktur und vor allem das Kulturangebot angeht. Gerade zurück von einem Besuch in … Wien – eine Liebesklärung weiterlesen

Industriesalon Schöneweide

Im Frühjahr berichteten wir hier über Initiativen, Berliner Industriedenkmale als Tourismusziele besser zu vermarkten (https://berlinab50.com/2019/02/24/berliner-industriedenkmale-entdecken/). Heute nun ein Erfahrungsbericht von einer sehr informativen Führung durch eine Mitarbeiterin des Industriesalons Schöneweide über das ehemalige AEG-Gelände in Oberschöneweide. Der Stadtteil Schöneweide ist noch heute eng mit der Geschichte der Industrialisierung Berlins verbunden und zeugt von der einstigen … Industriesalon Schöneweide weiterlesen

Mein Buchtipp: Brigitte Fassbaender – Memoiren eines Weltstars

Wenn ich an die Fledermaus oder an den Rosenkavalier denke, denke ich an Brigitte Fassbaender. In meinem Kopf haben sich die Eindrücke  ihres "Orlofsky" und ihres "Octavian"  in  beiden Münchner Operninszenierungen so tief verankert, dass offensichtlich keine andere Sängerin, die ich in diesen beiden Rollen je gesehen habe,  in meiner Erinnerung Platz gefunden hat. Dies … Mein Buchtipp: Brigitte Fassbaender – Memoiren eines Weltstars weiterlesen