Berliner Adressbücher

  Ein den Berlinern leider zu wenig bekannter, aber einfach zu hebender Schatz. Die 128 digitalisierten Berliner Adressbücher (mit 385.000! digitalisierten und bildbearbeiteten Seiten mit Index-Daten) aus der Zeit von 1799 bis 1943 sind auf der Webseite der Zentral- und Landes Bibliothek für jedermann einsehbar: https://www.zlb.de/besondere-angebote/berliner-adressbuecher.html. Die Sammlung ist von großem zeitgeschichtlichem und dokumentarischem Wert … Berliner Adressbücher weiterlesen

Familienforschung Teil 4: Das schwangere Hausmädchen

Gisela war die Tochter eines ledigen Hausmädchens, worüber sie ihr Leben lang nicht gesprochen hat. Von der Mutter freigegeben, war sie von einem kinderlosen Ehepaar aufgenommen worden, das später überraschend selbst noch zweimal Nachwuchs bekam. So wuchs sie also mit Bruder und Schwester auf und hatte ihren Platz in einer Familie gefunden. Ihrem leiblichen Vater … Familienforschung Teil 4: Das schwangere Hausmädchen weiterlesen

Familienforschung Teil 2: Wie geht das?

Wenn ich von den Ergebnissen meiner Familienforschung berichte, so kommt meistens die Frage nach der Anzahl der darin erfassten Personen. Diese Zahl nenne ich nur ungern, denn sie sagt nichts aus über die Tiefe der Recherche, doch so viel sei verraten: Es sind Hunderte. Das klingt zunächst erstaunlich, doch wenn man bedenkt, dass jeder Mensch … Familienforschung Teil 2: Wie geht das? weiterlesen

Familienforschung Teil 1: Der Anfang

  Eigentlich hatte es damit begonnen, dass mir vor einigen Jahren die Pappschachtel mit den Familienfotos wieder in die Hände fiel. Fast drei Jahrzehnte lang hatte sie in der Sockelschublade eines Schranks überdauert und im Lauf der Zeit war sie immer weiter nach hinten gewandert, um weiteren Dingen Platz zu machen. Natürlich kannte ich ihren … Familienforschung Teil 1: Der Anfang weiterlesen